Skip to main content
 
 
 
 

Bundesbauministerin Barbara Hendricks zum Wohnungsbau-Tag 2018 ...

NEUSTART WOHUNGSBAU 2018

1,5 Mio. Wohnungen bis 2021

Die GroKo-Messlatte ist gelegt: 1,5 Millionen Neubauwohnungen bis 2021. Damit ist klar: Deutschland braucht einen Neustart des Wohnungsbaus – in diesem Jahr, jetzt.

 Dazu müssen alle an einen Tisch: Bund + Länder + Kommunen. Und genau das passiert auf dem 10. Wohnungsbau-Tag in Berlin: Die Bundesbauministerin trifft auf Ministerpräsidenten und Oberbürgermeister. Und sie alle treffen auf das Problem Wohnungsmangel. Und darauf, dass mit einigen Dingen Schluss gemacht werden mu

Schluss mit dem Zuständigkeitsgerangel.

Bund, Länder und Kommunen müssen an einem Strang ziehen. Sie sind der Staat. Und vom Staat erwarten die Menschen, dass er überdrehte Mieten und Kaufpreise endlich ernst nimmt – und den sozialen Sprengstoff darin erkennt. Sie erwarten, dass der Staat den Wohnungsmangel anpackt – als eines der drängendsten Probleme, das wir haben.

Endlich mehr bezahlbare Wohnungen.

Endlich eine bessere und besser geförderte Wohnungsbaupolitik, die sich an dem orientiert, was in der Praxis läuft.

Das bedeutet:

  • Anreize für bezahlbare Mietwohnungen – per Steuer und per Zuschuss.
  • Sonderförderung für die „Hotspots des Wohnungsmangels“.
  • 80.000 zusätzliche Sozialmietwohnungen – pro Jahr.
  • Sozialer Wohnungsbau – dauerhaft unter dem Dach des Bundes.
  • Runter mit bürokratischen Hürden. Weg mit überzogenen Auflagen und Normen.
  • Keine Gesetze und Normen, die die Kosten nach oben treiben.
  • Schnellere Baugenehmigungen.
  • Dichteres Bauen in den Städten (u.a. Dachaufstockung).
  • Günstigeres Bauland von Bund, Ländern und Kommunen.
  • Und vieles mehr auf dem 10. Wohnungsbau-Tag in Berlin ...

Jetzt anmelden: antwort(at)wohnungsbautag.de

Hier zum Einladungsflyer im PDF Format.

Aktion "Impulse für den Wohnungsbau"

Ziel ist es, die politischen Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau so zu verbessern, dass genügend und geeigneter Wohnraum zur Verfügung gestellt werden kann.

Die Aktion Impulse für den Wohnungsbau wurde im Jahr 2004 auf Initiative des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, des BBS Bundesverband Baustoffe, Steine und Erden, des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes ZDB und der deutschen Mauerwerksindustrie (Deutsche Gesellschaft für Mauerwerksbau DGfM) ins Leben gerufen.

Das Verbändenetzwerk wird inzwischen von einem breiten Bündnis der Immobilien- und Baubranche getragen. Dem Bündnis gehören der Deutsche Mieterbund DMB, die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt IG BAU und 25 bundesweit tätige Verbände und Kammern der Immobilien- und Bauwirtschaft an.

 

Unterstützer der Aktion

Die Aktion "Impulse für den Wohnungsbau" ist eine Initiative von Verbänden aus der Bau-, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. 

Koordination

Die Aktivitäten werden durch die Deutsche Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau e.V. koordiniert.