Zum Hauptinhalt springen
 

Einbruch bei den Baugenehmigungen – Spitzenpolitiker ignorieren alarmierende Zahlen

„Paukenschlag der Statistiker muss Wahlkämpfer wachrütteln“

 

Po­li­tik igno­riert Alarm­si­gnal beim Woh­nungs­bau: In der hei­ßen Wahl­kampf­pha­se schal­ten die Par­tei­spit­zen an­ge­sichts alar­mie­ren­der Nach­rich­ten zum deut­li­chen Rück­gang bei den Bau­ge­neh­mi­gun­gen im ers­ten Halb­jahr 2017 auf stumm. Das kri­ti­siert der Ko­or­di­na­tor der Ak­ti­on „Im­pul­se für den Woh­nungs­bau“, Dr. Ro­nald Rast. Er be­zieht sich da­bei auf die ak­tu­el­len Zah­len des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes zu den Bau­ge­neh­mi­gun­gen: Dem­nach sind im ers­ten Halb­jahr die­ses Jah­res bun­des­weit 13.400 Woh­nun­gen we­ni­ger ge­neh­migt wor­den als in den ers­ten sechs Mo­na­ten des Vor­jah­res – ein Rück­gang von 7,3 Pro­zent.

Die heu­te be­kannt­ge­wor­de­nen Zah­len aus Nord­rhein-West­fa­len er­schüt­tern, so die Ak­ti­on, noch mehr: Im be­völ­ke­rungs­reichs­ten Bun­des­land gab es im ers­ten Halb­jahr 2017 ei­nen Rück­gang von 16,7 Pro­zent bei den Bau­ge­neh­mi­gun­gen ge­gen­über dem Ver­gleichs­zeit­raum des Vor­jah­res (Quel­le: IT.NRW). Die Ak­ti­on „Im­pul­se für den Woh­nungs­bau“, in der sich 30 Or­ga­ni­sa­tio­nen und Ver­bän­de der Ar­chi­tek­ten und Pla­ner so­wie der Bau- und Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft zu­sam­men­ge­schlos­sen ha­ben, warnt vor ei­ner ge­fähr­li­chen „Trend­wen­de beim Woh­nungs­bau“.

„Die Zah­len sind alar­mie­rend. Und ei­ne Stel­lung­nah­me der Po­li­tik: Fehl­an­zei­ge. Auch 24 Stun­den nach ih­rer Be­kannt­ga­be der dra­ma­ti­schen Bun­des­zah­len gibt es am heu­ti­gen Frei­tag kei­ne nen­nens­wer­te Re­ak­ti­on aus den Par­tei­zen­tra­len – und das in der hei­ßen Wahl­kampf­pha­se. Das zeigt: Spit­zen­po­li­ti­ker ha­ben die Be­deu­tung des The­mas Woh­nungs­bau und da­mit den Ernst der La­ge für den so­zia­len Frie­den noch nicht er­kannt“, sagt Dr. Ro­nald Rast. ...

Lesen Sie weiter: Die Pressemitteilung im PDF-For­mat fin­den Sie hier.